Aktuelles

Guten Rutsch ins Jahr 2014

31.12.2013 - Bredstedt

Das Jahr 2013 neigt sich dem Ende zu. Wir danken allen, die uns in diesem doch recht aufregendem Jahr passiv sowie aktiv in unserer Feuerwehrarbeit unterstützt haben. Ein besonderer Dank gilt unseren Partnerinnen, Partnern und unseren Arbeitgebern, welche stets Verständnis für unsere Arbeit aufgebracht haben. Das Elbehochwasser und die Herbststürme verlangten uns allen besonders viel ab.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen Guten Rutsch ins Jahr 2014. Damit das Silvesterfest ohne Unfälle genossen werden kann habe wir noch ein paar Tipps für Sie.

 

  1. Feuerwerkskörper und Raketen sind „Sprengstoff“. Lassen Sie Jugendliche unter 18 Jahren nicht damit hantieren.
  2. Beachten Sie unbedingt die Gebrauchshinweise der Hersteller. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in geschlossenen Räumen verboten
  3. Zünden Sie Feuerwerkskörper nur dort, wo dies auch erlaubt ist. Das Abbrennen der Böller in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen ist untersagt. Dieses Verbot gilt auch für Fachwerk- und Reetdachhäuser.
  4. Nehmen Sie nach dem Anzünden einen ausreichenden Sicherheitsabstand ein. Werfen Sie Feuerwerkskörper und Raketen nicht blindlings weg - und zielen Sie niemals auf Menschen. Zünden Sie nicht gezündete Feuerwerkskörper (Blindgänger) niemals noch einmal.
  5. Stellen Sie auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst her. Hierbei kann es zu schwersten Verletzungen kommen! Artikel, die in Deutschland zum Verkauf zu Silvester freigegeben sind, müssen über eine Prüfnummer der BAM (Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung) verfügen.
  6. Bewahren Sie Feuerwerkskörper so auf, dass keine Selbstentzündung möglich ist. Tragen Sie Feuerwerk niemals am Körper, etwa in Jacken- oder Hosentaschen.
  7. Schützen Sie Ihre Wohnung in der Silvesternacht vor Brandgefahren. Entfernen Sie Möbel, Hausrat und andere brennbare Gegenstände von Balkonen und Terrassen. Halten Sie Fenster und Türen geschlossen.
  8. Wählen Sie bei einem Brand oder Unfall sofort den Notruf 112. Nur eine schnelle Meldung bietet Gewähr für effektive Hilfe.

 

 

Orkan "Xaver": Feuerwehren raten zur Vorsorge

Sturmtief Xavar 

Nach dem Sturmtief Christian wird uns morgen der Orkan Xaver erreichen. Bitte sichern Sie Ihr Gebäude. Sichern Sie alles, was durch den Sturm herumfliegen könnte. Parken Sie ihr Fahrzeug möglichst geschützt. Sorgen Sie dafür, dass alle Wasserabläufe frei sind. Wenn Sie beschädigte Bäume vom letzten Sturm Christian haben, entfernen Sie diese möglichst noch, um vermeidbare Schäden zu vermeiden. Halten Sie sich zum Zeitpunkt des Sturmes in einem sicheren Gebäude auf. Sammeln Sie KEINE herumfliegenden Teile auf, welche sie wohlmöglich verletzen könnten. Weitere Information finden Sie in der Pressemitteilung des Landesfeuerwehrverbandes vom 04.12.2013 | 11:26 Uhr.

 

Link zur Pressemitteilung

 

+ + + NICHT LEBENSBEDROHLICHE NOTRUFE PER E-MAIL + + +

Uns steht erneut ein schwerer Sturm bevor - die Leitstelle Nord hat dafür extra eine E-Mailadresse eingerichtet, wo nicht lebensbedrohliche Notfälle gemeldet werden können um die Notrufe 112 und 110 zu entlasten. Vor nicht mal fünf Wochen richtete Sturmtief Christian schwere Schäden an. Am Donnerstag soll Sturmtief Xavar über Norddeutschland hinwegziehen, welche Ausmaße dieser Sturm erreichen wird, ist noch unklar, flächenmäßig ist dieser jedoch deutliche größer. In der "heißen" Phase von Sturm Christian wurden allein in der Leitstelle Nord 432 Anrufer pro Stunde gezählt, normalerweise sind es etwa 22 Anrufer, die innerhalb einer Stunde den Notruf wählen.

Die hohe Zahl an Notrufen ergab sich daraus, dass die Bürgerinnen und Bürger jeden Schaden über die Notrufnummer 112 oder 110 gemeldet haben. Auch jene, die nicht lebensbedrohlich waren. "Es ist verständlich, dass die Bürgerinnen Bürger umgehend bei einem Schadeneintritt versuchen Hilfe zu bekommen. Nur kann diese Vielzahl an Notrufen nicht zeitnah bearbeitet werden. Hier ist es erforderlich, dass Prioritäten gesetzt werden.", so Sacha Münster, stellvertretender Leiter des kommunalen Teils der Leitstelle Nord in Harrislee, "Die Prioritäten werden im Verlauf der Notrufabfrage herausgestellt und entsprechend zu Dispositionen berücksichtigt. Hierbei geht es nicht danach wer zuerst gemeldet hat bekommt zuerst Hilfe."

Nun hat die Leitstelle Nord eine Emailadresse eingerichtet. Unter 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

können nicht lebensbedrohliche Notfälle gemeldet werden. Das Emailpostfach wird im Sturmzeitraum ständig überwacht und eingehende Meldungen werden dann entsprechend in die Bearbeitung übernommen. "Der Hilfesuchende braucht keinen langen Texte verfassen. Zur Bearbeitung benötigen wir lediglich die Angabe von Ort, ggfls. Ortsteil, Adresse, Rückrufnummer und einer kurzen Beschreibung vom Schadenereignis. Dann können wir handeln.", erläutert Münster die geplante Vorgehensweise.

Verhaltenshinweise für die Bürgerinnen und Bürger - Vermeiden Sie im Sturmzeitraum den Aufenthalt im Freien - Schließen Sie die Fenster und Türen - Parken Sie ihr Kraftfahrzeug nicht unter hohen Bäumen - Nutzen Sie den NOTRUF 112 oder 110 ausschließlich bei lebensbedrohlichen Notfällen - Melden Sie nicht lebensbedrohliche Notfälle per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Fax an 0461 / 99930549 - Sollten Sie weder über Email noch über Fax verfügen melden Sie ihren Sturmschaden erst, wenn der Sturm merklich nachgelassen hat - Sollte das Kommunikationsnetz ausfallen suchen Sie in dringenden Notfällen das nächste Feuerwehrgerätehaus auf, wenn Ihnen dies gefahrlos möglich ist!

Trauer um Hans-Joachim Empen

25.08.2013 - Bredstedt

Wir trauern um unseren Freund und Kameraden Hans-Joachim Empen. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Bredstedter Markttage 2013

03.08.2013 - Bredstedt


Moderation Kai LorenzenIn diesem Jahr unterstützte die Feuerwehr Bredstedt die Bredstedter Markttage 2013 mit einer Übung zur Rettung einer Person in einem verunfalltem PKW. Zudem Präsentierten wir unseren LF 16/12,Spritzwand die Jugendfeuerwehr hat ihre neue Spritzwand vorgestellt, welche die Kinder begeisterte. Direkt vor dem Cafe Nissen verkaufte die Jugendfeuerwehr zahlreiche Waffeln und Kaffee. Der Erlös kam voll und ganz der Jugendfeuerwehr zugute. Vielen Dank an Cafe Nissen, für die kostenlose Bereitstellung von Teig und Kaffee.

Gegen 13:00 Uhr begann die Unfallübung, welche von Gemeindewehrführer Kai Lorenzen moderiert wurde. Die Unfallsituation wurde so realistisch wie möglich dargestellt. Begonnen damit, dass ein Passant an die Unfallstelle kam und der Notruf abgesetzt wurde. Die Einsatzkräfte entfernten die linke Fahrzeugseite, um die verunfallte Person so schonend wie möglich mittels Rettungsbrett aus dem Fahrzeug zu befreien. Ein Dank gilt dem Recyclinghof Bredstedt für die kostenlose Bereitstellung der für Übungszwecke verwendeten Fahrzeuge.Der Pokal

Die SiegerGegen 14:00 Uhr startete das Mega-Kicker Turnier der Nord-Ostsee Sparkasse. Auch in diesem Jahr trat die Feuerwehr Bredstedt an, um den Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen. Nach harten und spanenden Spielrunden gelang es der Mannschaft der Feuerwehr Bredstedt wieder die Tabelle anzuführen und gewann zum zweiten mal in Folge die Bredstedter Mega-Kicker Meisterschaft.

 

Die vollständige Bildergalerie finden Sie hier

Sommer Fahrradtour

20.07.2013 - Bredstedt

FahrradtourFeuerwehr bedeutet nicht nur retten, löschen, bergen, schützen! Feuerwehr bedeutet gleichermaßen eine gute Kameradschaft, Spaß und Freude. Diesbezüglich haben wir an diesem Samstag, begleitet vom wunderbaren Wetter, eine Fahrradtour quer durch die Nachbardörfer gemacht. Für ausreichende Stärkung zwischendurch lud ein an einem Waldstück grenzender Parkplatz ein.Fahrradtour Zurück am Feuerwehrgerätehaus genossen wir die schönen Abendstunden, bei schmackhaftem Spanferkel und späterem Stockbrot überm Lagerfeuer. Auch der ehemalige Bürgermeister Uwe Hems ließ es sich nicht nehmen, an der Radtour teilzunehmen. Gemeindewehrführer Kai Lorenzen bedankte sich für die Jahrelange gute Zusammenarbeit: "Auch wenn wir uns nicht immer sofort einig wurden, haben wir uns immer vernünftig und auf menschlicher Ebene geeinigt. Wehrführer und Stellvertreter Kurt Viertel überreichten einen Präsentkorb. Auch Uwe Hems ließ es sich nicht nehmen sich bei den Kameraden für die gute Zusammenarbeit zu danken.

Ein Dankeschön für die tolle Vorbereitung und Ausarbeitung gilt an Christian Engel und Ulli Christiansen.

 

Fahrradtour Fahrradtour
Donnerstag, 23. November 2017